angst?!
  Startseite
    Mein Tagebuch
    Meine Gedanken
    @ all!!!!
  Über...
  Archiv
  Tagebuch eines ungeborenen Kindes
  SVV
  Depression und Schlafstörungen
  "Ich liebe dich" in 250 Sprachen
  Test
  150 Fragen
  ????
  Gedichte..!
  Liebe ist...
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    nachtglanz
    derabgrund
    - mehr Freunde


Links
   => bubbas <=
   |>|>SchWaRzeKeRze<|<|
   KOSTENLOSE SMS... LOS ANMELDEN!!!
   ||->TrAuRiGkEiT<-||
   Streuselkuh
   *~*Nachtglanz*~*
   Mysteria
   **timevamp**
   ††der†Abgrund††


http://myblog.de/trauerherz

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Mein verhasstes Leben

Ich seh es imma noch vor mir,
es geht einfach nicht aus meinem kopf,
es tut imma noch so weh
und ich hab angst wenn ich die beiden seh...
Sie haben mir mit 13 die würde geraubt,
haben dinge getahn die ich nicht wollte,
keiner war da, keiner nah...
ich schrie so laut unten in der wohnung,
keiner der mich hörte, keiner der spürte...
niemand weis wie es mir heut geht,
denn es tut imma noch weh...
jetzt is alles zu spät!!
Meine Seele ist zerstörrt,
von Füßen gedrehten,
keiner der mir dannach noch half,
alle hasten mich und ich?!
Ich dachte auch ich hasse mich,
kann es mir nie verzeihn,
und frage mich wann werde ich erlöst sein!?

^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Ich bin dein!
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Ich bin ganz nah,
denn dein Schutzengel bin ich,
imma für dich da,
denn ich liebe dich!!!

Bitte vertau mir,
würde alles für dich tun,
deshalb sitz ich hier
niemals würd ich ruhn!!

Für meinen Schatz!!!
Ich bin imma für dich da!!
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Traurigkeit!!
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Ich sitze hier...
schrie so laut...
die angst sitzt in mir...
es zittert meine haut.

Tränen fließen über die wangen...
man ließ mich wie imma im stich..
um die liebe muss ich auch wieder bangen...
der tod ist nah und sucht mich...
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Ritzen!!
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Bei jeder Gelegenheit Schläge und Tritte,
alle gehen auf die arme Gitte,
alle lass ihre Wut an ihr aus,
weinend rennt die Gitte raus,
sie rennt nachhause in ihr Zimmer,
so ist es fast immer!
Sie kauert sich traurig auf ihr bett,
noch nie waren die anderen zu ihr nett,
aber das Messer ließ sie nie allein,
es wird ihr immer ein treuer Freund sein,
ach nun hält sie es wieder in der hand,
nun ist sie ganz ruhig, ganz entspannt,
tief und fest schneidet sie sich in den Arm...!
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
BITTERKEIT
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Tief in einer Welt, wo Gefühle nichtig sind,
bin ich eingesperrt vor Hass schon völlig blind
Die Tränen sind der einzige Zeugen,
dass ich selbst noch existier'
Nahe dem letzten Schritt
Doch etwas hält mich hier

Überall ist Bitterkeit
Verzweiflung und der Tod
Blut und totes Fleisch
Werden unser täglich Brot

Ich sehe mich im Spiegel
Doch erkenne ich mich nicht
So entstellt vom Treiben hier
Eine Fratze, mein Gesicht
Das Leben in der andren Welt ist mir schon völlig fern
Wie der Mond am Abendhimmel
Ich kann es mir nicht erklären

Du bist der einzige Grund, der mir hilft hier zu bestehen
Währst du nicht hier tief bei mir
Würd' den letzten Schritt schon gehen
Die Liebe zu Dir hält mich und gibt mir neue Kraft
Um Hier zu überleben
Bald ist es geschafft!
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Das Mädchen
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Das Mädchen dort,
das im Regen steht,
es schaut so traurig aus.
Ihr Gesicht ist so leer,
ohne Freude, ohne Hoffnung.
Und da ...
Ich glaube eine Träne
über ihre Wange rollen zu sehen.
Ich möchte zu ihr gehen,
sie trösten und aufmuntern!
Da merke ich,
das Mädchen, das im Regen steht,
das bin ich...
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Spiegel!!
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Das Mädchen gegenüber von mir blickt traurig.
Ihre Augen sind leer.
Früher konnte man das Glück in ihnen Funkeln sehen.
Ihre Haut wirkt Blass.
Sie presst ihr trockenen Lippen zusammen,
Sie will schreien,
Sie fängt an zu Zittern,
zu beben,
Sie schaut mich an
und plötzlich rollt eine Träne über ihr Gesicht.
Ich strecke meine Hand nach ihr aus,
will das Mädchen streicheln.
Doch das einzige was ich berühre,
ist der kalte Spiegel gegenüber von mir.
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
allein
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Du sitzt da - siehst mich nicht an.
Bin dir völlig gleichgültig.

-Unbemerkt-

Ich bin Luft, die um dich umherschwirrt.
Ein Hauch von Schatten, der auf dir liegt.

-Unwichtig-

Einfach nur da.
Wenn ich zu dir spreche, sind es leere und stumme Worte,
die dein Ohr erreichen.
Ich sehe ins dunkle Loch der Zeit und bemerke,
dass du mich vergessen hast.
Gelöscht aus deinen Gedanken.
Zurückgelassen in einer kalten Ecke der Traurigkeit.

Obwohl du versprachst, mich festzuhalten,
liesest du das Seil, das uns verband, los.
Tief und lange fiel ich durch Schmerz und schwarzen Atem,
der wie ein Sturm durch meinen Kopf zog.

Ob ich hart auf dem Grund der Angst und der Wut aufkam?
Ja.
Die bekümmerten Funken des Hasses wickelten sich um mich.
Wie eine riesige Schlange, die mir immer mehr
und mehr die Luft wegdrückte.

Die Luft zum Leben!
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Große Liebe?!
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Große Liebe gehüllt in schweigen.
Von pulsierender Leidenschaft und Hingabe erfüllt.
Liebend,
ohne Furcht geben sich zwei Menschen
in ihrer gegenseitig Hände.
Einander näher kommend
ohne jegliche Hemmungen
verlieren sie die Zeit.
Und müssen sie sich dann trennen,
weil die Zeit es nun so will,
so scheint der Abschied zwar unendlich schwer,
doch Trost leistet der Gedanke
immernoch einander zu haben
und auch ohne Worte des anderen Liebe zu Wissen,
zu wissen das dort ein Mensch ist
der immer für einen da sein wird,

komme was wolle!
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Rose!
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Immer blühte diese Rose dort,
mit ihren Dornen und Blättern,
ihrer leuchtenden Farbe,
und ihrem süssen Duft,
Geheimnisvoll und berauschend,
stolz und gefährlich,
"Wie die Liebe",
bis eines Tages jemand kam,
der ihr nicht wiederstehen konnte,
sie brach und nahm,
doch,
die Dornen werden seine Finger bluten lassen,
die Blätter seine Haut streifen,
die Farbe seine Augen erblinden,
und
der Duft seinen Geist betäuben,
Dann wird sie welken,
und mit dem Fallen der Blüten,
werden auch die Tränen des Menschen fallen,
"Man kann durch Gewalt nichts hegen,
Nur zerstören"!!!!
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Ich
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Mein Herz ist leer.
Ein Loch.
Zugerne wäre ich gefühllos.
Doch spüre ich noch immer den Schmerz.
Bitte komm du Geist und heile meine Wunden.
Ich brauche dich jetzt.
Will nicht spüren, dass ich alleine bin.

Sehe mein Spiegelbild und die Tränen laufen über mein Gesicht.
Tränen, die schmerzen, die brennen,
wie Salz auf offenen Wunden.

Ich weiss, dass du nicht hier bist und mich retten wirst.
Gedanken an dich in meinem kranken Kopf.
Sehnsucht und Hoffnungslosigkeit werfen mich nieder.
Dir vor die Füsse.
Ein Meer aus Tränen entsteht am Boden.
Meine Tränen, die dir das geben, was du willst.
MACHT ÜBER MICH!
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Mein lächelndes Gesicht
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Du siehst nur mein lächelndes Gesicht,
wie es in mir drin aussieht
das weisst, ja ahnst du nicht.
Gestohlene Zeit, nur wenige Stunden
zuwenige für dich und mich.
Zeit, uns richtig kennenzulernen,
nein, die hatten wir nicht.
Gefühle, zulange schon vermisst,
neu in mir erwacht
als zärtlich du mich hast geküsst.
Lippen so weich und zart,
sagen zu mir nun Worte
treffen mich unendlich hart.
Worte, wie ein Messer, mitten in mein Herz,
starke Gefühle für dich, zuwenige von dir für mich,
was mir bleibt ist ein tiefer, bitterer Schmerz.
Tränen, heimlich geweint um dich,
es darf ja niemand wissen.
Liebe, die nicht sein darf, nicht für mich.
In Gedanken immer bei dir
die Frage, warum,
weshalb passiert das mir?
Zweifel, war alles nur ein Spiel?
deine Küsse nur eine Farce?
Mir bedeuteten sie viel... viel zuviel?
Die Wochen vergehen ohne dich,
hab dich noch einmal gesehen,
dir noch einmal in die Augen geschaut,
ich weiss, immer noch liebe ich dich !
Dir ist nicht bewusst, wieviel du mir bedeutest.
Ich sehne mich nach deiner Umarmung, deinem Kuss.
Doch ich weiss ja, es ist vorbei...Schluss.
Deshalb,
zeige ich dir nur mein lächelndes Gesicht.
Äusserlich bin ich stark.
Innen, tief verletzt.
Meine wahren Gefühle,
nein, die zeige ich dir nicht.
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Ein Engel
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Wenn ein Engel den Weg zu dir gefunden hat,
wird er Dich beschützen und so viel
wie in seiner Macht steht für Dich tun.
Er wird Dich bei der Hand nehmen
und Dich in sein Engelreich führen.
Dort wird er Dir Himmlische Träume Ziegen,
in die Du versinken kannst.
Du wirst Dich fallen lassen
und Dir wünschen, nie wieder aufzuwachen.
Und wenn der Engel wieder gehen muss,
um anderen Menschen auch glücklich zumachen,
dann sei nicht traurig,
denn Du wirst die Erinnerung in Deinem Herzen tragen,
sie bewahren und Du wirst Dein Leben lang glücklich sein,
dass ein Engel in deiner Nähe war,
um dich zu schützen!!!



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung